Alexei Volodin, Klavier

 

 

 

Alexei Volodin, gehört seit seinem Gewinn des Concours Géza Anda 2003 in Zürich  zur Weltelite. Sein aussergewöhnlich vielfältiges Repertoire reicht von Beethoven und Bach über Tschaikowsky, Rachmaninow, Prokofiev und Skrjabin zu Gershwin, Schtschedrin und Kapustin.

Er wurde 1977 in Leningrad geboren, studierte am Gnessin-Institut Moskau und später bei Elisso Virsaladzé am Moskauer Konservatorium. 2001 setzte er seine Studien bei der International Piano Academy Lake Como fort. 2014/15 war er Artist-in-Residence beim Mariinsky-Theater. Er arbeitet regelmässig mit Valery Gergiev zusammen, etwa in Konzerten in Rotterdam, mit den Münchner Philharmonikern und dem London Symphony Orchestra.

Zu Höhepunkten der Spielzeit 2015/16 gehörten u.a. eine ausgedehnte Europa-Tournee mit dem Wroclaw-Sinfonieorchester (Daniel Raiskin), Konzerte mit den Stuttgarter Philharmonikern, dem Singapore Symphony Orchestra (Vladimir Ashkenazy), dem Orquestra Simfonica de Barcelona und beim Warschauer Beethoven-Festival. Als gefagter Pianist ist Alexei Volodin in den wichtigsten Konzertsälen zu hören, etwa bei der Londoner International Piano Series, den Proms und in der Wigmore Hall, im Wiener Konzerthaus, in der Alten Oper Frankfurt, im Münchner Herkulessaal, in der Tonhalle Zürich, der Gulbenkian Foundation in Lissabon, dem Nationalen Konzertsaal Taipeh, dem Auditorio Nacional de Madrid, dem Palau de la Música in Barcelona, dem Concertgebouw in Amsterdam, der Salle Pleyel in Paris und dem Grossen Saal des Moskauer Konservatoriums. Er ist gern gesehener Gast bei Festivals wie dem Kissinger Sommer, in La Roque d'Anthéron, dem Festival La  Folle Journée, dem Festival "Die Sterne der Weissen Nächte" in St. Petersburg und dem Osterfestival in Moskau.

Alexei Volodin wird vom Label Challenge Classic vertreten mit Solowerken von Schumann, Ravel und Skrjabin und 2013 von Rachmaninow. Seine Chopin-CD gewann einen Choc de Classica und wurde von Diapason mit fünf Sternen bedacht.

 2016/17